Henrike Hegner ist bei RTL II eine geschätzte Kollegin in der Abteilung Medienforschung unter Brigitte Wiedemann. Henrike analysiert täglich das Auf und Ab der Quoten und Marktanteile, und sie tut das so scharfsinnig und scharfzüngig, dass das Zahlenstudium zum großen Spaß wird. Daran sollen künftig auch die TV-Fans jenseits von RTL II teilhaben. Deshalb startet heute „Die Quotenfrau“ – Henrikes mehr oder minder regelmäßiger Blick hinter die Prozente. Heute: So war der Monat April…

Lothar Derichs

Die Endabrechnung: Der April (oder: Warum Schatzsucher uns jetzt ganz doof angraben)

Liebe alle,

gleich mal vorneweg: Ich bin etwas grantig! Und der April ist nicht schuld. Den haben wir nämlich mit 6,1 Prozent beendet. Das ist bei einem Jahresschnitt von 5,8 schon mal großes Tennis.

Und wir haben einen stolzen Monatsschnitt von 9,2 bei den 14-29-Jährigen: Damit haben wir – angefangen bei SAT.1 bis Sparhandy.TV – alle ca. 268 deutschen TV-Sender auf die billigen Platze hinter uns verwiesen. Das ist dann quasi Wimbledon-Finale mit einem jungen Boris Becker. Okay, Schlachtschiff ProSieben liegt noch vor uns. Und unsere große Schwester RTL. Aber die darf das ja.

Das Bildungsfernsehen bei RTL II in der Prime lief auch – sogar sehr erfolgreich: Der Tschernobyl-Gedenk-Tag mit der Schulbuchkanon-Verfilmung Die Wolke und die Doku Tschernobyl – Kampf gegen den unsichtbaren Feind erzielten überdurchschnittliche 6,4 bzw. 8,4.

Und natürlich die RTL II News. Und, doch, die hatten sehr wohl AfD und TTIP in sich. Aber bekanntlich ja nicht nur. Das tagesaktuelle Briefing macht im April bei den jungen Leuten 11,1 (14-29). Liebe ARD, eure zeitgleiche Tagesschau hatte da übrigens 7,5.

Dass Schatzsuchen im TV eine Quelle des Quoten-Glücks sind, wissen wir. Der Trödeltrupp zeigt das ja schon seit 2009 bei uns. Auch wieder im April mit den Neustarts Der Trödeltrupp – Schnäppchenjagd um die Welt (8,0) und Die große Trödeltrupp-Auktionsnacht (8,6). Selbst die Geissens haben zur Schaufel gegriffen und ihre Schätze wie Porsches und Hair Extensions für die Zuschauer verbuddelt. Das gefällt denen: Über eine Million Klicks auf unserer Homepage für Der Schatz der Geissens und bis zu 7,6. Das gefällt uns.

Der Konkurrenz gefiel das nun auch. Das ZDF saniert mit Bares für Rares gerade seinen gesamten Nachmittag. DMAX gleich den kompletten Sender mit Die Schatzsucher -Goldrausch in Alaska. Ja, es freut uns auch, wenn wir die Konkurrenz inspirieren können.

Und dann kam der 1. Mai. Ich ins Büro, fall in Schock und vom Stuhl!

Warum? Deswegen: Die DMAX-Schatzsucher haben einfach unsere liebe, nette Manhattan Love Story geschlagen. Auch noch in der Primetime – mit ordinären Marktanteilen!

Liebes DMAX! Jetzt ist Schluss mit lustig: Wir haben DIE Katze. Als Daniela Katzenberger – Mit Lucas im Hochzeitsfieber macht die nämlich bis zu 9,1 und 15,6 (14-29).

Aber ruhig Blut, liebe Kollegen! Der Mai läuft bisher wieder so geschmeidig wie ein blutjunges Kätzchen.

Herzlichst,

Henrike

Daten © AGF in Zusammenarbeit mit GfK; TV Scope, BRD Gesamt, 01.04.-30.04.2016, endgültig gewichtet. Wenn nicht anders angegeben, beziehen sich die Daten auf die 14-bis 49-Jährigen und sind Marktanteile in Prozent.