Als ich mich Anfang 2017 dazu entschied, bei RTL II ein Volontariat in der Programm- und Unternehmenskommunikation zu absolvieren, war einer der ausschlaggebenden Gründe das Weiterbildungsprogramm. Volontäre bei RTL II durchlaufen eine strukturierte Ausbildung, die zielgerichtet fördert und fordert. Dabei ermöglicht RTL II uns Volontären auch einen Besuch der renommierten RTL-Journalistenschule.

Drei der diesjährigen Volontäre hatten im August Gelegenheit, das Seminar „360-Grad-Journalismus, Virtual Reality und Augmented Reality“ bei der Mediengruppe RTL in Köln zu besuchen. Stichwort Digitalisierung – ein Thema von hoher Relevanz. Vor Ort sollten wir uns ein eigenes Bild machen.

Das Seminar war in die genannten Themen gestaffelt. Uns wurde ein Einblick in die Technologie und den Entwicklungsstand der verschiedenen neuen Medien gegeben. Wer jetzt an starre Vorträge aus seiner Uni-Zeit denkt, liegt falsch: Die RTL-Journalistenschule stellte uns verschiedene Geräte und Devices frei zur Verfügung.

Einmal virtuell Achterbahn fahren oder die 360-Grad-Daily-Story der „New York Times“ verfolgen? Kein Problem, alles gemäß dem Seminar-Motto „Nah und live dabei“. Dabei schärfte das Seminar unseren Blick auf die neuen Medien – die wir jetzt wortwörtlich mit anderen Augen sehen.

Höhepunkt unseres einwöchigen Aufenthalts war eine gemeinsame Projektarbeit. Während sich manche für 360-Grad-Videos oder Vermarktungschancen für Virtual Reality entschieden, hatte ich die Chance mit meiner Gruppe eine VR-Kampagne für Nespresso zu gestalten. Als RTL II-Mitarbeiter, der hier auf jedem Stockwerk auf einen Nespresso-Kaffee trinken kann, war das natürlich Ehrensache.

Und so „entführten“ wir mit einem Pitch auf der Dachterrasse unsere „Probanden“ mittels Virtual Reality-Video an einen mediterranen Sandstrand. Mit einer aufgesetzten VR-Brille konnte so das Gefühl von Summer Vibes und Lust auf Eiskaffee vermittelt werden. Durch unsere Teamarbeit konnten wir so viele Ideen und Maßnahmen für eine starke Markenkommunikation in Virtual Reality ausarbeiten.

Wenn ich für uns „Volos“ ein Fazit ziehen müsste, dann wäre es das folgende: Wir kommen mit fundierten Eindrücken und erster „Felderfahrung“ mit den neuen Medien nach München zurück. Die Medienbranche mag im Wandel sein – doch die Tatsache, dass man bei RTL II die Chance bekommt, diesen Wandel aktiv zu begleiten, bestätigt meine Entscheidung für das Volontariat bei RTL II umso mehr.