Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt zeitweise oder sogar dauerhaft in Armut. Das ist die Aussage des Social Spots, den RTL II wiederholt pro bono ausstrahlt und der von mehappy honorarfrei konzipiert und produziert wurde. Die Idee zum Spot kam während der Kooperationsgespräche mit dem Deutschen Kinderhilfswerk.

Klaus Schäfer, Geschäftsführer mehappy GmbH, über die Entstehung des Spots:

Das Entsetzen über die immer häufiger werdenden Berichte über Kinderarmut in Deutschland ist groß. Ich bin selbst Vater, und deshalb war es mir eine Herzensangelegenheit, aus dieser Betroffenheit heraus aktiv zu werden. Als Inhaber einer Kreativagentur habe ich, haben wir eigentlich die besten Voraussetzungen für soziales Engagement im Videozeitalter. Kreative Köpfe, Kameraleute, idealisierte Abläufe in der Postproduktion und natürlich auch das Netzwerk an Profis, ohne deren Mitwirken das Projekt so nicht hätte stattfinden könne.

Ich bedanke mich in diesem Sinne nochmals bei allen, die ehrenamtlich an der Umsetzung teilgenommen haben. Gemeinsam kann man so viel schaffen, auch beim Thema Kinderarmut.

DKHW_Logo_4c_mit_4K-Abstand (1)Das Deutsche Kinderhilfswerk kann auf eine lange und erfolgreiche Geschichte zurückblicken, die ich und mein Team sehr gerne unterstützen und wir hoffen, dass gerade durch das RTL II-Label „Trotz dem Leben“ in Verbindung mit dem gestalteten Social Spot die Aufmerksamkeit der Menschen auf dieses emotionale Thema und auf die einfachen Hilfsmöglichkeiten gelenkt wird und schließlich so viele Spenden wie möglich generiert werden.

In Deutschland ist Armut meistens nicht so direkt sichtbar wie in einem Entwicklungsland. Deshalb muss auch ein Social Spot eine andere Bildsprache wählen, aber das Thema trotzdem unmittelbar verständlich transportieren. Wir wollten gerade in der Weihnachtszeit, die geprägt ist von Hoffnung, Konsum und Opulenz, aufmerksam machen darauf, dass sich nicht jeder ein teures Geschenk leisten kann, dass es Kindern in finanziell schwachen Familien darüber hinaus an mehr fehlt als Gegenständen, nämlich der sozialen Teilhabe. Und dadurch sind sie in einem Teufelskreis gefangen.

Für Normalverdiener ist ein Familienbesuch im Zoo keine große Investition, doch wenn man am Tag eine vierköpfige Familie von 50€ durchbringen muss, rückt ein solcher Ausflug zum Beispiel in weite Ferne. Deshalb zählt jeder gespendete Euro und deshalb unterstütze ich mit meiner Firma mehappy promotion & design gerne das Deutsche Kinderhilfswerk.