Die Kolleginnen und Kollegen der RTL II News in Berlin haben gemeinsam mit der Medienwerkstatt der Konrad-Adenauer-Stiftung ein Seminar veranstaltet, das Jugendlichen zeigt, wie eine Nachrichtensendung entsteht: Wer entscheidet, worüber berichtet wird? Wie recherchiert man eine gute Geschichte und auf welche Weise wird die Story im TV und im Netz am besten erzählt?

Von Donnerstag, 30. März, bis Sonntag, 2. April waren 12 Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren zu Gast bei den „RTL II News“. Dort erhielten sie nicht nur spannende Einblicke in die tägliche Arbeit der Redaktion; sie konnten auch eine eigene Nachrichtensendung produzieren, mit eigenen Beiträgen und Moderationen.

Am ersten Tag lernten die Teilnehmer das Studio und Redaktion kennen und wurden einzelnen Redakteuren zugeteilt. Mit ihrer Hilfe erlebten sie bis zum Abend die Entstehung der Sendung inklusive Schnitt und Mischung der Beiträge und der Regie.

Am Freitag gab es fundierte Infos von Matthias Walther, Chefredakteur Nachrichten. Er erklärte, was guten Journalismus ausmacht, wie man Nachrichten auswählt und darstellt. Im Anschluss daran wählten die Seminarteilnehmer selbst Themen aus und begannen mit der Planung ihrer eigenen Nachrichtensendung.

Der Samstag war dann Praxistag. Auf dem Programm standen: Interviews mit Protagonisten/Experten drehen, Material sichten und später die eigenen Beiträge schneiden und vertonen. Am Abend stellten die Jugendlichen dann ihre eigene Sendung fertig. Hier war vor allem Cosima Gill, Absolventin der Jona (journalistische Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung) und jetzt Reporterin bei RTL, als Trainerin gefragt.

Am Sonntag gab es dann noch Feedback zu den Beiträgen und zum Seminar, das bei allen Teilnehmern sehr gut ankam.