In aufgewühlten Zeiten, politisch und gesellschaftlich, werden auch Unternehmen nicht nur daran gemessen, ob sie gute Produkte oder Dienstleistungen erbringen, sondern was sie zum Gemeinwesen beitragen – auf neudeutsch: welchen Public Value sie erbringen. Vor allem Medienunternehmen kommt hier eine besondere Verantwortung zu.

Auch RTLZWEI produziert zahlreiche Inhalte, die gegenseitiges Verständnis und den Zusammenhalt in der Gesellschaft fördern. Im Jahr 2019 entfiel rund ein Viertel der Sendezeit in der Primetime auf Dokus, Reportagen und einige Doku-Soaps, die nicht allein unterhaltend sind, sondern sozial relevante Themen behandeln und dabei ein breites thematisches Spektrum abdecken: Armut und Ausgrenzung, Menschen mit Krankheiten und Behinderungen, Herausforderungen im beruflichen Alltag und im Familienleben, Politik und vieles mehr.

Kampagne gegen Rassismus

Kampagne gegen Rassismus

Aber auch in der Daytime, in unterhaltenden Doku-Soaps oder Daily Soaps werden drängende Probleme verhandelt, wie etwa Drogensucht, Mobbing, Arbeitslosigkeit, Depressionen, oder sexuelle Gewalt. RTLZWEI erreicht damit insbesondere junge Zielgruppen, die öffentlich-rechtliche Sender kaum noch einschalten.

Dabei zeichnet RTLZWEI eine besondere Haltung aus: Wir respektieren die Menschen als autonom handelnde Personen. Sie sind nicht Opfer oder Objekte, über die Außenstehende reden, die es vermeintlich besser wissen – seien es Politiker, Experten oder wir als Sender. Stattdessen hören wir einfach zu und geben ungefilterte, unmittelbare Einblicke in Lebenswelten, die sonst nicht gesehen werden.

Als Unternehmen setzt sich RTLZWEI auch abseits des Programms auf vielfältige Art für soziale Belange ein, unterstützt gemeinnützige Einrichtungen und Initiativen. Darüber hinaus engagieren sich die Mitarbeiter bei Social Days und anderen Aktionen.

Einen Einblick in den Public Value von RTLZWEI gibt der folgende Trailer: