Mit „Team 13 – Freundschaft zählt“ startet am kommenden Montag ein junges fiktionales Primetime-Format bei RTL II. Darin gibt es ein Wiedersehen mit „Köln 50667“-Hauptdarsteller Ingo Kantorek. Seine Rolle wird aus der Vorabend-Soap heraus erzählt und über die sozialen Medien begleitend thematisiert. Im Video-Interview erzählt Kantorek, warum ihm die Serie so sehr am Herzen liegt, wie der erste Drehtag war, warum am Set alle geweint haben und weshalb man unbedingt einschalten sollte.

Team 13 - Freundschaft zähltDas Jugenddrama dreht sich rund um das Leben in der Jugendschutzstelle „13“, in der Kantorek als Betreuer Alex arbeitet. Dort leben sechs Jugendliche, die ein schweres Schicksal eint. „Team 13 – Freundschaft zählt“ ist eine Produktion der filmpool entertainment GmbH. Regie führte der mit dem Young Director Award ausgezeichnete Mario Zozin.

Junge Formate mit jungen Elementen

Auf junge fiktionale Formate mit dem besonderen Etwas können sich die Zuschauer auch in der kommenden Saison bei RTL II freuen. Ibiza Diary Während „Team 13“ durch die Rolle Alex einen Spin-Off-Charakter hat, ist bei „Ibiza Diary“ die Selfie-Cam ein stilistisches Element. Protagonistin Mara, die auf Ibiza bei ihrem Vater ein neues Leben beginnen möchte, hält ihre Geschichte in einem Tagebuch fest. Eine Erzählform, die besondere Nähe zu der Hauptfigur schafft und eine Drehweise, die die Nutzungsgewohnheiten der jungen Zuschauer spiegelt.

Die RTL II-Eigenproduktion „F4lkenb3rg“, die ebenfalls im Frühjahr 2019 ausgestrahlt wird, verbindet Fiction mit Reality-Elementen. Ein Schüler des Internats Falkenberg stürzt vom Dach. Alle gehen von Selbstmord aus, nur Neuling Ben hat Zweifel an der Todesursache seines Freundes. Fest entschlossen Jonas‘ Mörder zu finden, stürzt er sich in die Nachforschungen.

„Team 13 – Freundschaft zählt“, ab 24. September, 20:15 Uhr

„Ibiza Diary“, 1. Folge am Montag 24. September, 23:15 Uhr, on air bei RTL II, 15 Folgen ab 24. September bei TV NOW PLUS abrufbar, komplette Staffel im Frühjahr 2019 bei RTL II

„F4lkenb3rg“, Frühjahr 2019