Der folgende Projektbericht ist lang, aber es war ein Herzensprojekt, da gibt’s halt viel zu erzählen!

Und so ging das alles los: Treffen sich eine Data-Researcherin, eine Jugendschutzredakteurin, eine Personalerin, eine Event-Managerin und eine Marketing-Managerin in einer Bar….

Klingt wie ein Witz, ist aber keiner. Es war auch nicht wirklich eine Bar, sondern Konfi 2 im RTLZWEI-Gebäude. Es gibt ja viele abenteuerliche Annahmen über RTLZWEI, aber eine Bar sucht man in unseren Büroräumen wirklich vergebens. Zurück zum Thema: Was könnte diese Truppe zusammenführen und was haben sie vor?

Blog 7 - Kinderhaus WeimarDie Antwort: Die Fünf wollen RTLZWEI-Sommercamps für Kinder aus sozial schwachen Familien aus ganz Deutschland organisieren. Die „Trotz Dem Leben“-Formate bei RTLZWEI machen immer wieder auf Missstände in Deutschland aufmerksam, unter denen Kinder und Jugendliche viel zu häufig leiden. Genau an diese Personen sollte sich unser Projekt richten. Ihnen wollten wir mit dem RTLZWEI-Sommercamp eine Freude bereiten.

Dass unser Arbeitgeber auf den Vorschlag des Sommercamps ohne Zögern mit „Auf jeden Fall machen!“ antwortete, verlieh uns nochmal einen extra Motivations-Boost für dieses Sonderprojekt. Damit war unser Herzensprojekt geboren.

Willkommen auf dem Boden der Tatsachen. Ist schön hier. 

Voller Eifer stürzten wir uns in die Planung, suchten potenzielle Veranstaltungsorte, feilten am Konzept, machten uns Gedanken über Reisezeiten, Verpflegung, Campgröße, Finanzierung, Rechtslage, und, und, und. Kurzum: Wir hatten an alles gedacht – dachten wir zumindest. Denn auch, wenn wir über ein breit gefächertes Know-How verfügen und auch wirklich anpacken können, so mussten wir nach einem ersten Austausch mit einem sozialen Träger feststellen, dass so ein Camp schon eine andere Hausnummer ist.

Blog 5 - Die Arche MünchenGerade eine Sommerfreizeit für Kinder aus sozial schwächeren Familien, die zum Teil noch nie im Urlaub waren oder noch nie von ihren Eltern getrennt geschlafen haben, benötigt eine ganz besondere Vorbereitung und Betreuung. So wurde uns schnell klar, dass wir in jedem Fall einen Partner brauchten, der uns mit seiner Expertise bereichert.

Das sollte uns nicht abhalten. Unser Projekt verlief zwar anders als geplant, aber Dank der vielen Vereine und Einrichtungen, die sich offen für das RTLZWEI-Projekt zeigten, waren wir nach kurzer Zeit wieder auf Kurs.

Wir warteten gespannt auf die Entscheidung der Geschäftsleitung, welche der von uns vorgeschlagenen Einrichtungen und Sommerfreizeiten wir sponsern dürfen und waren vollkommen sprachlos, als die Antwort lautete: „alle“!  Ab jetzt geht es nur noch bergauf… oder?

Es, Covid (19), Sternzeichen Virus, sucht offene Atemwege (Alter egal) für gemeinsame Freizeitgestaltung. Nur ernst gemeinte Zuschriften.

Der Plan lautete nun also insgesamt vier Ferienfreizeiten aktiv mitzugestalten! Wir konnten es gar nicht fassen – und genauso ging es auch unseren Partnern, die sich ehrlich über unser Sponsoring und die tatkräftige Mitarbeit freuten.

Unsere Planung ging in die nächste Phase, die Daten wurden festgelegt und die Möglichkeiten konkretisiert. Alles lief plötzlich wie am Schnürchen. Dann kam Covid-19. Hamsterkäufe. Lockdown. Homeoffice. Ausgangsbeschränkung. Verunsicherung. Und nun?

Das Projektteam (v.l.n.r.): Janina Leue, Marlen Dittmayer, Martina Neumeier, Dorothee Langhals, und (nicht im Bild) Kathrin Welsch.

Das Projektteam (v.l.n.r.): Janina Leue, Marlen Dittmayer, Martina Neumeier, Dorothee Langhals, und (nicht im Bild) Kathrin Welsch.

Für zwei Partner bedeutete die Pandemie leider das Aus für ihre Veranstaltungen. Die anderen zwei Partner konnten die Entscheidung aufgrund der zeitlichen Distanz noch vertagen. In unseren regelmäßigen Gesprächen mit dem Kinderhaus Weimar und der Arche München erzählten beide Einrichtungen von der enormen Zusatzbelastung durch die Schließung von Betreuungsstätten, Schulen und Einrichtungen wie der Tafel, sowie der angespannten Situation in den Familien in dieser ungewissen Zeit.

Die Geschichten machten uns traurig. Jetzt, wo für die Kinder eine unbeschwerte Zeit am notwendigsten wäre, drohte sie erneut zu scheitern. Wenn es eine Möglichkeit gäbe, die Sommercamps mit minimalem Risiko und maximaler Vorsicht umzusetzen, dann wollten wir das tun. Da waren wir und auch die Geschäftsleitung uns einig. Wir beobachten die Lage und warten ab.

Der Anruf

„Wir machen’s! Die ‚Sommerfreizeit 2020 des Kinderhauses Weimar – sponsored bei RTLZWEI’ findet statt!“, teilte uns unsere Ansprechpartnerin beim Kinderhaus Weimar am Telefon mit. Alle Genehmigungen wurden erteilt, alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen und ein ausführliches Hygienekonzept erarbeitet.

Die Kinder des Kinderhauses Weimar durften für fünf Tage nach Berlin/Wannsee fahren und sich über ein Wochenprogramm voller toller Aktionen/Ausflüge/Erlebnisse freuen! Wir jubelten. Covid-19 zwang uns zwar erneut, unser Konzept anzupassen, aber mit der Aussicht, Kindern eine Freude zu machen, nahmen wir das gerne in Kauf.

Das Kinderhaus Weimar am Wannsee.

Das Kinderhaus Weimar am Wannsee.

Unser Ziel war diesmal wirklich zum Greifen nah. Die Zeit bis zur Sommerfreizeit raste, die Vorfreude überwog. Die Kinder sollten eine wunderschöne und unbeschwerte Zeit erleben dürfen. Dafür gaben wir Vollgas. Es wurden Verträge aufgesetzt, Logos designt, Merchandise-Artikel produziert. Wir wollten den Kindern ein RTLZWEI-Paket schnüren, das sie immer an die Sommerfreizeit 2020 erinnern würde.

Dank des enormen Einsatzes unserer Kollegen konnten wir große Kartons voller RTLZWEI-Juterucksäcke, Sommerfreizeit-Caps, T-Shirts, Badetücher und Lunchboxen rechtzeitig an das Kinderhaus schicken. Fast zeitgleich sagte uns die Arche München auch das zweite Sommercamp in einigen Wochen zu.

Dort durfte das Projektteam aller Voraussicht nach auch einen Tag vor Ort mit dabei sein. Tolle Nachrichten. Dann, ein Tag vor Beginn der Sommerfreizeit des Kinderhauses Weimer klingelte erneut das Telefon. Weimar. Schockmoment. Corona-Infektion? Absage des Camps? Oh Gott.

Stattdessen: „Liebes RTLZWEI-Team, wir sind absolut sprachlos! Wir haben eben Ihre Pakete erhalten und wir wissen gar nicht, was wir sagen sollen. DANKESCHÖN für die tollen Sachen. Die Kinder werden morgen Augen machen – das ist der absolute Wahnsinn.”  Wir waren happy.

Merke: Hula-Hoop macht Muskelkater

Leider durften wir bei der Sommerfreizeit des Kinderhauses Weimar nicht mit an den Wannsee reisen, dafür stand unser Projekttag bei der Arche München am Bodensee kurz bevor.

Blog 6 - Die Arche MünchenUnsere Ansprechpartnerin beim Kinderhaus Weimar berichtetet uns über die tolle Zeit, die Kinder und Betreuer erlebt haben. Sie erzählte uns, wie gerne die Kinder unsere Caps und Shirts getragen haben – und wie einfach dies es den Betreuern gemacht hat, die Kinder im Berliner Zoo oder an Autobahnraststätten zusammenzuhalten. Einige Passanten fragen sogar verwundert die Kinder, was RTLZWEI denn mit der Sommerfreizeit des Kinderhauses Weimar zu tun hat. Und die Kinder erzählten voller Stolz von unserem Herzensprojekt.

Mit so viel positiver Rückmeldung ging es für uns kurz darauf an den Bodensee zum Kindercamp der Arche München. Wir hatten einen Heiden-Respekt vor dem Tag und waren alle ein bisschen aufgeregt, als wir dort eintrafen. Umso mehr haben uns die Kinder überrascht.

Ganz ohne Berührungsängste sind sie auf uns zugekommen, fanden es super spannend, dass wir bei RTLZWEI arbeiten (obwohl sie schon kurz enttäuscht waren, dass wir keine Schauspieler sind) und haben uns direkt in alle ihre Spiele eingebunden. Natürlich hatten wir auch für die Arche München ein Goodie-Paket geschnürt. Als wir die Caps und T-Shirts verteilt hatten, war auf einen Schlag alles rot. Im Laufe des Tages haben wir die Kinder besser kennengelernt, mit ihnen getobt, gespielt, gebastelt und auch einfach nur mal zugehört.

Kleine Geste, große Wirkung

Wir waren bewegt von der Begeisterung der Kinder über die Geschenke. Die Herzlichkeit und Großzügigkeit, mit der die Kinder auf uns zukamen, hat uns zutiefst berührt: Beim Mittagessen wurden uns von ihnen Plätze am Tisch reserviert, ihren Süßigkeiten-Proviant haben sie großzügig mit uns geteilt und uns sogar selbstgebastelte Ringe, Armreifen und Ketten geschenkt.

Was wir, RTLZWEI, mit so einer kleinen Geste bei den Kindern für eine Freude auslösen würden, das hätten wir niemals erwartet. Die Vorstellung, wie sie erst am nächsten Morgen schauen, wenn jedes der Kinder für den Schwimmbadbesuch auch noch ein Handtuch und eine personalisierte Brotbox erhalten würde, machte uns richtig froh.

Die Arche München am Bodensee

Die Arche München am Bodensee

Der Tag am Bodensee verging wie im Flug und am Ende hatten wir die Kinder bereits richtig ins Herz geschlossen, sodass uns der Abschied wirklich schwerfiel. Und auch die Kinder wollten uns am liebsten gar nicht mehr fahren lassen. Beide Partner haben uns unabhängig voneinander erzählt, wie stolz die Kinder auf unsere Geschenke sind.

Das macht uns stolz auf RTLZWEI, auf unseren Arbeitgeber, der uns dieses Herzensprojekt nicht nur ermöglicht, sondern mit voller Überzeugung unterstützt hat. Wir sind stolz, Teil eines Unternehmens zu sein, das nicht nur vorgibt zuzuhören und anderen auf Augenhöhe zu begegnen, sondern diese Werte auch wirklich lebt.

Als wir an diesem Abend nach Hause kommen, ist es 22:30 Uhr und wir sind unheimlich müde. Um ehrlich zu sein, wissen wir gar nicht, wann wir das letzte Mal so müde waren. Es ist uns aber egal. Wir sind glücklich. Wir sind RTLZWEI.

Die Autorinnen Dorothee Langhals, Janina Leue, Kathrin Welsch, Marlen Dittmayer und Martina Neumeier sind Teilnehmerinnen des Talent-Programms von RTLZWEI und EL CARTEL MEDIA. Hier mehr dazu.