Liebe alle,

let’s talk about Sex! Unsere beiden Dokus „Sex – Tabufreie Zone?“ Und „Liebe und Sex im Porno-Zeitalter“ haben am Sonntag nämlich Großartiges geleistet: Mit ansehnlichen Marktanteilen von 7,0 und 7,2 Prozent waren sie erfolgreicher als jede andere Sendung zum Thema Sex/Erotik im gesamten deutschen TV in diesem Jahr.

Jetzt glaubt ihr wohl „Kein Wunder, Sex sells! Das läuft doch immer“. Stimmt nicht! 2016 liefen gerade mal popelige 67 Stunden TV-Sendungen zum Thema Sex/Erotik. Das sind knapp drei Tage – und das mit einem durchschnittlichen Marktanteil von ebenso popeligen 1,3 %*. Zum Vergleich: TV-Sendungen zum Essen, dem „Sex des Alters“, liefen bisher insgesamt 2208 Stunden. 2016 ging es also stolze 92 Tage durchgehend ums Futtern im deutschen TV, und das mit durchschnittlich 3,6 Marktanteil**.

Essen schlägt also Sex um Längen – zumindest bei den TV-Quoten. Und Frauen sind zu 30% mehr an Sex interessiert als Männer, das zeigen die TV-Quoten auch. Ob es daran liegt, dass ihre Männer nur noch ans Essen denken, zeigen die TV-Quoten leider nicht.

Herzlichst,
Henrike

Daten © AGF in Zusammenarbeit mit GfK; TV Scope, BRD Gesamt, 01.01.-27.09.2016, vorläufig gewichtet 24.09.- 27.09.2016. Wenn nicht anders angegeben, beziehen sich die Daten auf die 14-bis 49-Jährigen. * Beinhaltet alle TV-Sendungen mit dem Non-Fiction-Thema „Erotik/Sexualität“ ** Beinhaltet alle TV-Sendungen mit dem Non-Fiction-Thema „Ernährung/Küche“