Gestern Abend hatten sich die echten Protagonisten aus „Die Gruppe – Schrei nach Leben“ zum gemeinsamen RTL II-Schauen verabredet. Es flossen Tränen, weil es natürlich unheimlich großen Mut verlangt, sich mit seinen persönlichen Problemen und dunklen Seiten an die Öffentlichkeit zu trauen. Den Protagonisten ist das ein Anliegen. Sie wollen, dass psychische Erkrankungen bei jungen Menschen nicht länger tabuisiert werden. Wir freuen uns sehr, dass der Mut dieser jungen Leute von den Zuschauern respektiert wurde und die Sendung solchen Anklang fand. Das ist wundervoll.